In 2 Tagen

Crimes of the Future

Auf einen Blick

In einer dystopischen Welt, in der nur noch wenige in der Lage sind Schmerzen zu empfinden, entwickeln mehr und mehr Menschen Organe mit bislang unbekannten Fähigkeiten. Performance-Star Saul Tenser (Viggo Mortensen) nutzt seine Mutationen für die Kunst: In umjubelten Avantgarde-Shows lässt er sich die neu erwachsenen Körperteile von seiner Partnerin Caprice (Léa Seydoux) vor Live-Publikum herausoperieren. 

Seine spektakulären Darbietungen wecken bald den Argwohn der staatlichen Organ-Registrierungsbehörde und auch eine mysteriöse Untergrundorganisation verfolgt akribisch jeden seiner Schritte. Doch dann erhält Saul ein Angebot für die schockierendste Vorstellung seines Lebens ...

Mit dieser gleichsam verstörenden wie sinnlichen Bodyhorror-Sensation kehrt Meisterregisseur David Cronenberg ("Die Fliege", "") zu seinen cineastischen Ursprüngen zurück und lässt den hochkarätigen Cast, angeführt von Viggo Mortensen, Léa Seydoux und Kristen Stewart, zu neuer Höchstform auflaufen. "Crimes of the Future" ist ein faszinierendes Werk um Evolution, Innovation, Moral und Kunst und lief im diesjährigen Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes. Die Entwicklung von "Crimes of the Future" begann bereits vor über 20 Jahren. David Cronenberg schrieb das Script ursprünglich schon im Jahr 1999, legte es aber zwei Jahrzehnte zur Seite, bis er sich entschied, dass jetzt der richtige Moment gekommen war, um den Film zu machen. "Verschiedene Aspekte sind in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Mikroplastik mittlerweile in jedem Menschen auf der Erde steckt, bedingt dadurch, was mit unseren Ozeanen passiert. Das hat mir gezeigt, dass der Film aktueller ist als je zuvor", sagt Cronenberg über die Wiederaufnahme des Projekts nach so vielen Jahren. Für "Crimes of the Future" hat sich der Regisseur mit einer Reihe langjähriger Partner zusammengetan, darunter dem renommierten Produzenten Robert Lantos ("Tödliche Versprechen - Eastern Promises", "Crash"), der preisgekrönten Produktionsdesignerin Carol Spier ("Die Unzertrennlichen") und dem dreifach Oscar®-prämierten Komponisten Howard Shore ("Aviator", "Der Herr der Ringe", "A History of Violence") sowie Don McKellar, mit dem er nach "eXistenZ" zum zweiten Mal kollaboriert. Mit Viggo Mortensen ("Der Herr der Ringe"-Reihe, "Green Book"), Kristen Stewart ("Twilight"-Filme, "Jean Seberg - Against All Enemies"), Léa Seydoux ("James Bond 007: Keine Zeit zu sterben", "The French Dispatch") und Scott Speedman (TV-Serie "Grey's Anatomy: Die jungen Ärzte", "The Monster").

Termine im Überblick

Auf der Karte

Kino Utopolis
Hahnweg 2
96450 Coburg

Tel.: 09561 / 239051
E-Mail:
Webseite: www.utopolis-coburg.com

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.