© Kunstsammlungen der Veste Coburg, Dieter Ertel

Brunnen vor dem Fürstenbau

Auf einen Blick

  • Coburg
  • Sehenswertes
Die Versorgung mit Trinkwasser gehörte zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Wehrhaftigkeit einer Burg. Der große Brunnen im östlichen Burghof der Veste Coburg gleich vor dem Eingang zum Fürstenbau ist wahrscheinlich der älteste auf der Anlage. Um zu einer wasserführenden Schicht zu gelangen, musste einst 50 Meter tief in den Boden gegraben werden, um Quellwasser zu erreichen. Heute ist der Brunnenschacht nur noch 28,5 Meter tief, weil seine Wände im Laufe der Zeit teilweise eingestürzt sind oder verfüllt wurden. Um das Wasser an die Oberfläche zu befördern, wurde ein Tretrad genutzt, das ein Brunnentreter bediente. Der Brunnen war früher durch ein Brunnenhaus, in dem er sich befand, geschützt, das heute nicht mehr existiert. Erst 1893 entstand mit der Errichtung des städtischen Wasserwerks eine Wasserleitung zum Festungshof und auf die Veste Coburg.

Auf der Karte

Brunnen vor dem Fürstenbau
Veste Coburg 1
96450 Coburg
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Weitere Sehenswürdigkeiten

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.