© Sven Raitzig

Salvatorkirche

Auf einen Blick

St. Salvator ist eine evangelisch-lutherische Friedhofskirche im Zentrum Coburgs nahe des Gymnasiums Albertinum. Der Salvatorfriedhof, der sich um die Kirche ausbreitet, wurde 1494 als Ersatz für den Gottesacker auf dem Kirchhof rund um die Morizkirche angelegt. In den Jahren 1660 bis 1662 wurde die Salvatorkirche – auch Gottesacker-Kirche genannt – erbaut. Nördlich schließen sich die verbliebenen Gruftarkaden an. 1740 erhielt die Kirche einen Sakristeianbau, um Gottesdienste während des Umbaus der Morizkirche zu ermöglichen. Den westlichen Zugang zum Salvatorfriedhof bildet ein Portal mit einer Christusfigur. Bei den letzten Baumaßnahmen in den Jahren 1961 bis 1963 erfuhr St. Salvator auch im Innern eine größere Umgestaltung: Es wurden eine neue Orgelempore, ein neuer Altar und eine halbhohe Altarwand eingebaut.

Auf der Karte

Salvatorkirche
Untere Salvatorgasse 6
96450 Coburg
Deutschland

Tel.: +49 9561 871424
E-Mail:
Webseite: www.morizkirche-coburg.de/ort_salvatorkirche

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Weitere Sehenswürdigkeiten

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.